Bahnindustrie

Alstom erhält Milliarden-Auftrag für E-Züge

Der französische Alstom-Konzern hat vom dänischen Bahnbetreiber DSB ein milliardenschweres Projekt erhalten.

Alstom E-Züge E-Bahnzüge Schienenverkehr Bahnindustrie

Alstom sichert sich ein Milliarden-Projekt.

Der staatliche dänische Bahnbetreiber DSB hat dem französischen Alstom-Konzern einen Milliardenauftrag erteilt. Der Siemens-Konkurrent solle für mindestens 20 Milliarden Kronen (rund 2,7 Milliarden Euro) etwa 100 E-Bahnzüge liefern, so Verkehrsminister Benny Engelbrecht am Montag.

Mit der Bombardier-Übernahme wurde Alstom zum zweitgrößten Zughersteller der Welt und ist auch im Bahnland Österreich präsent. Werke in Österreich und Deutschland haben für den neuformierten französischen Bahntechnik-Hersteller eine spezielle Bedeutung. In Wien baut Bombardier mit rund 500 Mitarbeitern Straßenbahnen für den Weltmarkt. Es werde eine eigenständige Regionalorganisation für Deutschland, Österreich und die Schweiz geben, sagte Alstom-Konzernchef Henri Poupart-Lafarge in Paris. "Mit 9.000 Mitarbeitern in Deutschland und Entwicklungszentren mit Spitzentechnik können wir allen Mobilitätsanbietern zugeschnittene Lösungen anbieten, die in Deutschland vereinbart und von dort aus geliefert werden", so Poupart-Lafarge.