Intralogistik

Das kann die Mietflotte von Jungheinrich

Intralogistikspezialist Jungheinrich will mit seinem Rental Fleet Management für Flexibilität und Kostentransparenz sorgen. Nach einer Flottenanalyse konnten Einsparungen von 45 Prozent erreicht werden.

Jungheinrich bietet eine mietbare Flotte an.

Das Travel-Retail-Unternehmen Gebr. Heinemann stellt die Intralogistik in seinen Logistikzentren auf Jungheinrich-Fahrzeuge um. Dabei setzt das Unternehmen, das weltweit rund 600 Duty-Free-Shops betreibt oder beliefert, auf eine flexible Mietflotte. Diese kann einfach und schnell an Bedarfsveränderungen angepasst werden. „Wir haben einen Partner gesucht, der unsere Flurförderzeug-Flotte optimiert. Mit Jungheinrichs „Rental Fleet Management“ sind wir flexibel, nachhaltig und kosteneffizient aufgestellt“, sagt Dirk Schneider, CCO von Gebr. Heinemann.

Schluss mit Überkapazitäten

Vor Beginn der Zusammenarbeit haben Jungheinrich und Gebr. Heinemann gemeinsam die bisherige Stapler-Flotte analysiert. Dabei wurden Fahrzeuge identifiziert, die bislang unausgelastet oder nicht entsprechend ihrer Ausstattung eingesetzt wurden. Auf Grundlage dieser Analyse konnte das Jungheinrich-Vertriebsteam die Anzahl der bei Gebr. Heinemann eingesetzten Fahrzeuge von 170 auf 95 verringern – eine Einsparung von rund 45 Prozent. Für saisonale Bedarfsspitzen ist die Bereitstellung zusätzlicher Maschinen eingeplant. Bei unerwarteten zusätzlichen Mehrbedarfen liefert Jungheinrich binnen kurzer Zeit weitere Stapler. Umgekehrt werden Fahrzeuge, die nicht mehr benötigt werden, kurzfristig wieder abgezogen. Das flexible System vermeidet Überkapazitäten und garantiert trotz verkleinerter Flottengröße eine hohe Verfügbarkeit und reduziert die Betriebskosten in den Logistikzentren.

Christian Erlach, Vertriebsvorstand von Jungheinrich, sagt: „Unser Rental Fleet Management bietet Flexibilität, Sicherheit und Transparenz und senkt dabei nachhaltig Kosten. Es ist damit die perfekte Lösung für alle Kunden, deren Geschäft saisonalen Schwankungen unterliegt. Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit dem Team von Gebr. Heinemann die Flotte in den kommenden Jahren kontinuierlich weiterzuentwickeln.“