Paketdienste

Der Weihnachstmann lässt die Kassen klingeln

DPD Austria hat bereits jetzt seinen Vorjahresrekord an zugestellten Paketen gebrochen. Wachstumstreiber ist - wenig überraschend - der E-Commerce.

DPD Paketdienst KEP Paketzustellung

Das Weihnachtsgeschäfts beginnt immer früher. War der Tag mit den meisten zugestellten Paketen bei DPD  vergangenes Jahr erst im Dezember, so war es heuer der 16. November - 260.000 Pakete an einem Tag.

Österreicher kaufen online

Unsere Logistikzentren und unsere über 1.000 Fahrer und Fahrerinnen stehen dieses Jahr vor einer neuen Herausforderung", sagt Rainer Schwarz, Geschäftsführer DPD Austria. "Grund dafür ist, dass die Österreicher zu den fleißigsten Online-Shoppern in Europa gehören. Sie kaufen überdurchschnittlich oft im Internet ein und tätigen fast 13 Prozent des Gesamteinkaufs in den virtuellen Geschäften.  Für uns Paketdienstleister schlägt sich dies in den Zustellmengen nieder – im Vergleich zum Vorjahr werden wir heuer um 12 Prozent mehr Pakete an Privatempfänger ausliefern.“

Investitionen erforderlich

Die positive Entwicklung des Paketmarktes bringt allerdings auch neue Aufgaben für die Paketdienstleister mit sich. So haben bei DPD alleine in der ersten Novemberhälfte fast 30.000 Kunden ihr Paket online umverfügt, also Zustelltag oder -adresse geändert. In Österreich investiert das Unternehmen deshalb 30 Millionen Euro in den Ausbau von Infrastruktur, Frachtraum, Technik und Sicherheit.