Coronavirus

DHL: Corona-Impfstoff für Österreich

DHL Express stellt den Corona-Impfstoff in Europa zu – auch in Österreich.

Die Deutsche Post DHL Group schätzt, dass bis Ende 2022 weltweit etwa zehn Milliarden Dosen Impfstoff transportiert werden müssen.

DHL Express, eine Tochter der Deutschen Post, liefert in Europa den Corona-Impfstoff aus. Der Paketdienst habe den Impfstoff unter anderem nach Bulgarien, Finnland, Griechenland, Italien, Kroatien, Litauen, Norwegen, Rumänien, Schweden und auch Österreich zugestellt, teilte die Deutsche-Post-Tochter mit.

„Mit internationalen Expresslieferungen der Covid-19-Vakzine unterstützen wir zahlreiche Regierungen im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie", erklärte der für Europa zuständige Manager Alberto Nobis. DHL Express könne medizinische Güter innerhalb von 24 Stunden zwischen allen europäischen Ländern ausliefern.

DHL und Lufthansa planen Lieferungen

DHL hat beispielsweise einen Vertrag mit dem deutschen Bundesland Niedersachsen geschlossen. Man werde rund 2,2 Millionen Impfdosen und etwa 350 Paletten Impfzubehör für das Land lagern und zu den Impfstellen und Krankenhäusern transportieren. Man bereite sich auch auf die Belieferung anderer Bundesländer vor, sagt Karsten Schwarz, CEO DHL Supply Chain für die Region Deutschland & Alpen. Die Verhandlungen stünden kurz vor dem Abschluss.

White Paper zum Thema

Die Deutsche Post DHL Group schätzt, dass bis Ende 2022 weltweit rund zehn Milliarden Dosen Impfstoff transportiert werden müssen. Um eine weltweite Versorgung mit Covid-19-Impfstoffen in den unterschiedlichen Lieferketten sicherzustellen, werde man rund 200.000 Palettentransporte, 15 Millionen Lieferungen in Kühlboxen sowie 15.000 Flüge benötigen.

Auch Lufthansa Cargo spielt beim Transport der Corona-Impfstoffe eine Rolle. Cargo-Chef Peter Gerber rechnet mit einem Höhepunkt der Transportaufträge zwischen Mai und Oktober 2021.