Spatenstich

DHL und Linz machen gemeinsame Sache

Der Express-Service wagt eine Rekord-Investition. Wie das neue Logistik-Zentrum aussehen und welche Funktion es innerhalb des DHL-Konzerns übernehmen soll.

Von

9.000 m2, 180 Mitarbeiter, 70 Kuriere. 22.000.000 Pakete pro Jahr. Die größte DHL Express-Sortierzentrale in Österreich. 

Februar 2018. Ein Spaten sticht in die lockere Erde, das wohlbekannte Foto für die Presse. Dann gehen die richtigen Arbeiten los. In einem Jahr – so alles nach Plan verläuft – haben 150 Menschen einen neuen Job an einem brandneuen, über 25 Millionen Euro teuren Arbeitsplatz. 70 von ihnen werden Kuriere sein.

Die Rede ist von der neuen DHL Express-Niederlassung in Linz-Hörsching, direkt beim Blue Danube Airport. Nachhaltig soll das neue Sortierzentrum sein. Und das größte und leistungsstärkste in ganz Österreich. Für die Nachhaltigkeit sollen Geothermie und stromsparende LED-Lampen sorgen. Für den Leistungsrekord die 9000 m2 Fläche, auf der bis zu 22 Millionen Pakete pro Jahr abgewickelt werden können. Eine innovative Sortiertechnik macht es möglich.

Die Kooperation zwischen dem Express-Dienstleister mit Österreich-Hauptsitz in Guntramsdorf und dem Linzer Flughafen ist wenig verwunderlich. Linz ist ein florierender Wirtschafsstandort und für die Transportbranche ideal gelegen. Das wird auch der Kunde positiv zu spüren bekommen, ist Ralf Schweighöfer, Managing Director von DHL Express Austria, positiv gestimmt. Das neue kombinierte Gebäude sei ein wichtiges direktes Tor – in die unmittelbare Umgebung, nach ganz Österreich und international. Hier spielt natürlich der Flughafen als eines der Rädchen in der Lieferkette eine ausschlaggebende Rolle.

White Paper zum Thema

DHL hat in den letzten Jahren sein Netzwerk in Österreich mehrfach erweitert. 2014 machte in der Steiermark ein neues Service Center auf, vor zwei Jahren in Kärnten. Die Investition in den oberösterreichischen Standort wird die bislang größte sein. Für die Projektentwicklung ist die Meir Immobiliengruppe verantwortlich. Die Fertigstellung ist für April 2019 geplant.

Folgen Sie Dispo auf Twitter: @dispomag