Donnerstag:Digital – 27.12.2018 – No. 5

Do:Di* Uni Bochum digitalisiert Digitalisierungs-Forschung – Start-up Smartlane plant tausende Touren – AMI mit Demo-Roboter auf der Logimat

Der Donnerstag ist :Digital! Das wöchentliche Briefing zu den digitalen Neuigkeiten aus aller Welt – ab jetzt jeden Donnerstag nur auf dispo.

Von

Zitat der Woche:

„Wer Technik versteht und nutzen kann, muss sich auch nicht davor fürchten.“

Digitalministerin Margarete Schramböck (ÖVP). Daher müsse in die Aus- und Weiterbildung der Bevölkerung in digitaler Hinsicht investiert werden. 

Digitalisierung und Forschung

Die digitale Wende wird nicht ohne Hilfe den Unternehmen überlassen – das Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit an der Uni Bochum etwa untersucht in verschiedenen Arbeitsgruppen aus insgesamt 200 WissenschafterInnen, mit Usability und Datensicherheit in der Digitalisierung. Auch Grundlagenforschung in der Kryptographiewird hier betrieben. Und weil Vorbild alles ist, ist die Erforschung der Digitalisierung an der Universität Bochum auch bereits digitalisiert – alle Ergebnisse werden in ein digitales Forschungsdatenmanagement eingespeist, was auch für künftige Studien von Vorteil ist.

Tausend und eine Tour

Das deutsche Start-up Smartlane behauptet, Tourenplanung auch für Nicht-Disponenten möglich zu machen. Bei ihrem Produkt handelt es sich um eine cloudbasierte Software zur durchgehenden Automatisierung von Transportprozessen. Die Aufträge werden also automatisch für den User in einsehbare Touren gewandelt, wobei tausende Aufträge in wenigen Minuten verarbeitet und Parameter wie spezielle Zeitfenster berücksichtigt werden sollen. Das System richtet seine Routen auch nach Echtzeitverkehrsdaten aus. 

White Paper zum Thema

Der Roboter als Teil des Ganzen

Einer der Aussteller auf der Logimat 2019 von 19. bis 21. Februar in Stuttgart ist AMI Förder- und Lagertechnik. Das deutsche Automatisierungsunternehmen wird hier seine Vorstellung einer vernetzten Intralogistik präsentieren – und durch die Vernetzung eine Teil – oder Vollautomatisierung. In der Demo-Anlage enthalten ist zum Beispiel ein Roboter, der mittels Drehausschleuserbis zu 6.000 Kartons oder andere Behältnisse in der Stunde sortieren kann. Dazu kommt eine automatisierte Palettenprüfstation. 

Und wenn Sie noch nicht genug haben: Wie ein Buch-Großhändler das Supply Chain Management optimiert

Do:Di und dispo wünschen Ihnen einen guten Rutsch – wir behalten auch über die Feiertage die digitale Welt der Logistik im Auge und sind kommenden Donnerstag wie gewohnt wieder für Sie da!

Folgen Sie dispo auch auf Twitter!

Für regelmäßige Links zu interessanten Artikeln aus aller Welt, Fun Facts und Meinungskommentaren folgen Sie auch der Autorin auf Twitter!

Verwandte tecfindr-Einträge