Unternehmen

Gebrüder Weiss übernimmt Teile des Ipsen Logistics-Geschäfts

Das Vorarlberger Logistik-Unternehmen Gebrüder Weiss übernimmt nun das Air & Sea-Geschäft von Ipsen Logistics. Damit vergrößert sich der das Air & Sea-Netz von Gebrüder Weiss um Landesgesellschaften in Belgien, Polen und Malaysia.

Der Vorarlberger Logistiker Gebrüder Weiss übernimmt Teile des Ipsen Logistics-Geschäfts.

Der Vorarlberger Logistiker Gebrüder Weiss will weite Teile des operativen Geschäfts der deutschen Ipsen Logistics GmbH übernehmen. Damit stärke man die Präsenz in Deutschland und erweitere zugleich das globale Air & Sea-Netz, informierte das Unternehmen am Mittwoch. Voraussetzung für den Erwerb sei die Zustimmung der Kartellbehörden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Neue Landesgesellschaften

Mit der Akquisition würde das Air & Sea-Netz von Gebrüder Weiss um Landesgesellschaften in Belgien, Polen und Malaysia vergrößert. Die Ipsen-Landesgesellschaften in Marokko und Algerien bilden weiterhin Kooperationspartner im Gebrüder Weiss-Netzwerk, bleiben von der Transaktion aber unberührt. Dasselbe gilt für die Ipsen Industrial Packing in Bremen. Im Bereich Air & Sea beschäftigt Ipsen insgesamt 500 Mitarbeiter, davon alleine 180 an den acht Standorten in Deutschland. "Die geplante Übernahme ist ein wichtiger Entwicklungsschritt für unseren Air & Sea-Bereich. Gebrüder Weiss und Ipsen Logistics passen geografisch, aber auch in puncto Serviceverständnis und Kultur, gut zusammen", sagte Wolfram Senger-Weiss, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Gebrüder Weiss.

Der Kauf weiter Teile des Geschäftes der Ipsen Logistics sei Bestandteil einer Wachstumsstrategie, die Gebrüder Weiss seit einigen Jahren im Air & Sea-Bereich verfolge, erklärte Lothar Thoma, Geschäftsführer Air & Sea bei Gebrüder Weiss. Erst vor kurzem habe das Unternehmen sein globales Air & Sea-Netzwerk um eigene Standorte in Südkorea, Neuseeland und Australien erweitert. "Mit der Netzwerkverdichtung in Deutschland sowie dem Markteintritt in Malaysia sind unsere Wachstumspläne vorerst abgeschlossen", so Thoma. Man decke nun die wichtigsten Logistikmärkte weltweit mit eigenen Häusern oder mit gut abgestimmten Partnerschaften ab. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge