Transportlogistik

Gefco schickt den ersten Containerblockzug über die Seidenstraße

Nach knapp drei Wochen und 11.000 km langer Reise kam der Zug aus China jetzt in Frankreich an. An Bord: Motorteile für die PSA-Gruppe.

Gefco Transportlogistik Seidenstraße Transportlogistik

In weniger als drei Wochen von China nach Frankreich: Von Gefco koordinierter Warentransport per Containerzug.

Der Blockzug verließ Wuhan, China, am 3. November 2017 und transportierte die 40-Fuß-Container durch Kasachstan, Russland und Weißrussland. Weiter ging es durch Polen und Deutschland, bevor der Zug am 22. November 2017 am Terminal in Dourges in Frankreich ankam. Nach der Zollabfertigung wurde die Ladung direkt zum Werk von Française de Mécanique, einer PSA-Tochtergesellschaft im nordfranzösischen Douvrin transportiert.

Neue Seidenstraße

Während seiner Fahrt durch sieben Länder legte der Zug pro Tag durchschnittlichen 600 km zurück. Gefco managte und koordinierte das Projekt mit den Bahnpartnern in den verschiedenen Ländern und den Teams von Gefco Forwarding in Shanghai, Moskau und Paris.

Frankreich will partizipieren

Dieser erste Containerblockzug ist Teil der „One Belt, One Road"-Initiative, die von der chinesischen Regierung gestartet wurde, um den Transportweg der „Neuen Seidenstraße“ zur Verbindung von China und Europa effizient zu nutzen. Frankreich hat großes Interesse, sich an der neuen Seidenstrasse zu positionieren. Denn die meisten Korrdiore führen derzeit nach Polen oder Deutschland.

Verwandte tecfindr-Einträge