Onlinehandel

Hat Amazon seinen neuen Lieferroboter selbst erfunden?

Derzeit wird Scout getestet, Amazons neuer autonomer Lieferroboter. Der Kasten auf Rädern könnte auch bald in Österreich zum Einsatz kommen – manche fühlen sich aber stark an einen anderen Roboter erinnert.

Von

Prime steht auf dem blauen kleinen Kasten mit sechs Rädern und Prime ist auch drin – Amazon testet derzeit seinen Lieferroboter Scout mit sechs Exemplaren nahe Seattle. Scout ist vorerst nur bei Tageslicht und unter der Woche unterwegs, außerdem wird er noch von einem Menschen bei seiner Auslieferung begleitet. Geplant ist natürlich, dass der Roboter autonom ausliefert. Er soll auch jetzt bereits fähig sein, Objekten auszuweichen.

© YouTube/CNBC Television

Amazon beteuert, Scout selbst entwickelt zu haben – auch, wenn sich einige an den Lieferroboter des jungen San Franciscoer Unternehmens Sharship Technologies erinnert fühlen, das sich ganz auf Roboter-Lieferfahrzeuge spezialisiert hat – und zumindest rein äußerlich sind die beiden Gefährte einander auch wirklich verdammt ähnlich. 

© YouTube/CNBC Television

Für den Bau verantwortlich ist Amazons eigene Division Amazon Robotics. Sie geht aus dem ehemaligen Unternehmen Kivi Systems hervor, das Amazon 2012 für 700 Millionen Euro aufkaufte. Gemutmaßt wird derzeit auch, dass Scout in Österreich zum Einsatz kommen könnte – als Unterstützung der Amazon-eigenen Boten. Wann das allerdings der Fall sei könnte, ist ungewiss. Schließlich wurden auch vor Jahren schon Drohnen für die Paketzustellung von Amazon angekündigt – gesichtet wurden bisher noch keine.

White Paper zum Thema

Folgen Sie der Autorin und dispo auch auf Twitter!