City-Logistik

Innovationslabor für urbane Güterlogistik

Im "thinkport VIENNA" ermöglichen Hafen Wien und die Universität für Bodenkultur die Entwicklung neuer Lösungen für die innerstädtische Güterlogistik. Jetzt fand die offizielle Eröffnung statt. Dabei wurde erstmals in Österreich das „e leicht-Kfz tom-tom“ von RocknRolla Rental Concepts vorgestellt.

(v.l.) Doris Pulker-Rohrhofer (technische Geschäftsführerin Hafen Wien), Thomas Madreiter (Planungsdirektor der Stadt Wien) und Manfred Gronalt (Leiter des Instituts für Produktionswirtschaft und Logistik der BOKU Wien) vor dem leicht-Kfz "tom-tom".

Der thinkport VIENNA ist ein von Hafen Wien und Universität für Bodenkultur (BOKU) ins Leben gerufenes Mobilitätslabor, das sich mit den Herausforderungen der Logistik in urbanen Ballungsräumen, im speziellen Fall Wien, beschäftigt. Dabei sollen neue Technologien, Dienstleistungen und Prozesse entwickelt, getestet und umgesetzt werden.

Es handelt sich um eine offene Plattform, an der sich Unternehmen, Bürger, wissenschaftliche Einrichtungen und Organisationen beteiligen können. thinkport VIENNA wird im Rahmen des Forschungsförderungsprogramms „Mobilität der Zukunft“ durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) gefördert.

Umrüstbar

Im Rahmen der dieswöchigen offiziellen Eröffnung wurde erstmals in Österreich das „e leicht-Kfz tom-tom“ von RocknRolla Rental Concepts vorgestellt. Das leicht-Kfz ist explizit für den Einsatz im städtischen Gebiet sowie in Betrieben konzipiert. Aufgrund seiner individuell gestaltbaren Plattform lässt es sich vom Lieferfahrzeug bis zum Pkw umrüsten.

White Paper zum Thema

Das Fahrzeug ist ein einer Variante mit 45 km/h Höchstgeschwindigkeit und einer mit 80 km/h Höchstgeschwindigkeit erhältlich. Die Ladekapazität beträgt eine Tonne, die Reichweite wird vom Hersteller mit 150 Kilometer angegeben.

,