KEP

Kontaktlos, schnell und auf 1.000 Wegen

DPD Austria hat mit 1.700 Standorten das größte private Paketshop-Netzwerk in Österreich. Auch derzeit sind knapp 60 Prozent der Standorte geöffnet. Warum, das lesen Sie hier.

DPD Paketzustellung Paketdienst Rainer Schwarz

DPD Austria hat das größte private Paketshop-Netzwerk in Österreich.

Die Zustellung ist gesichert. Dafür sorgt unter anderem DPD Austria. „Zum jetzigen Zeitpunkt – in der Vorweihnachtszeit und mit dem Lockdown – sind wir sehr froh, dass wir unser Netzwerk aus Pickup-Paketshops, aber auch aus Paketstationen, mittlerweile so konsequent ausgebaut haben“, so Rainer Schwarz, Geschäftsführer DPD Austria, und ergänzt: „Dort erfolgt die Paketaufgabe und -abholung kontaktlos und damit auch in Zeiten von Corona sicher und schnell.“

Von A wie abholen bis V wie versenden

Österreichweit haben von den insgesamt 1.700 zurzeit rund 1.000 DPD Pickup-Paketshops und Paketstationen geöffnet. Möglich ist das aufgrund der breit gefächerten Shop- Partnerstruktur. Bei den offenen Paketshops handelt sich beispielsweise um Apotheken, Supermärkte, Drogerien, Tankstellen oder Trafiken. Überall dort können, trotz Lockdown, Pakete auch jetzt abgeholt, aber auch aufgegeben werden.

Der Boom des E-Commerce

Die Investitionen, die DPD in den letzten Jahren in Paketshops und -stationen getätigt hat, machen sich - spätestens jetzt – bezahlt. Das Pickup-Paketshop-Netzwerk hilft dabei, dem Online-Shopping-Boom erfolgreich zu begegnen. „Wir schleusen derzeit bereits mehr als 300.000 Pakete pro Tag durch unsere Systeme, die alle auch zugestellt werden müssen“, meint Schwarz. Kunden fordern heutzutage nicht nur örtliche, sondern auch zeitliche Flexibilität. DPD Austria sorgt dafür, dass zum Beispiel bei Tankstellen, die DPD Pickup-Shops sind, Pakete auch am Wochenende oder abends abgeholt und versendet werden können. Bei Paketstationen ist das sogar rund um die Uhr möglich.