Auszeichnung

Kral, Ikea und TGW gewinnen den Österreichischen Logistik-Preis

Die Kral GmbH holt mit einem Digitalisierungs- und Automatisierungs-Projekt in Produktion und Logistik den ersten Platz.

Präsentierten laut Jury-Vorsitzendem Veit Kohnhauser „drei sehr gleichwertige Lösungen“: Die Sieger des Logistik-Preises 2020 mit den Repräsentanten des VNL.

Im Zuge des Österreichischen Logistik-Tages in Linz wurden auch in diesem Jahr wieder die Logistik-Preise verliehen.

Sieger 2020: Kral

Das Vorarlberger Familienunternehmen Kral entwickelt und produziert Schraubenspindelpumpen und Durchflussmesstechnik für Industriekunden. Die Reaktionszeit ist der Haupttreiber für den Erfolg am Markt. Wenn der Auftrag einmal erteilt ist, muss schnell gehen. Oft sind Stunden entscheidend.

So war es notwendig, die Produktionsdurchlaufzeit zu verkürzen. Das war auch der ausschlaggebende Grund für das Projekt. Wareneingang, Kommissionierung, Fertigung und Montage werden durch das Servus-Shuttle-System vernetzt, wobei die Komponenten-Anlieferung an die zehn Montage-Arbeitsplätze durch ein fahrerloses Transportsystem in Boxen erfolgt.

Das ERP in Standardversion ist das Herzstück für die Anbindung der neuen automatisierten Logistik und der digitalisierten Informationssteuerung.

White Paper zum Thema

VNL, Österreichischer, Logistik-Preis, 2020 © Cityfoto für VNL

Die Gewinner 2020: Otmar Kräutler und Thomas Blum von Kral.

Finalist 2020: Ikea

Ins Finale hat es das neue Logistikzentrum von Ikea in Wien-Strebersdorf geschafft. Das neue Customer Distribution Center ist ein wesentlicher Teil des Ikea-Logistiknetzwerks zur direkten Kundenbelieferung. Das multifunktionale Auslieferungszentrum ist aufgrund der räumlichen Gegebenheiten auf zwei Etagen ausgelegt. Die Artikel werden auftragsbezogen kommissioniert.

Die Auslieferung erfolgt entweder direkt über Transportdienstleister, über Paketlieferungen oder per Abholung aus Locker-Boxen durch den Kunden.

RFID-Technologie sorgt im kompletten internen Warefluss auch für aktuellste Bestände in den beiden Lager-Etagen und zwischen dem Lager und den Transportdienstleistern.

VNL, Österreichischer, Logistik-Preis, 2020 © Cityfoto für VNL

Gerhard Gschwendtner und Doris Rottensteiner von Ikea Distribution Service Austria.

Finalist 2020: TGW

Ebenfalls im Finale: TGW Logistics für das gemeinsame Projekt mit Personalshop. Im Tiroler Polling hat TGW die europäische Logistikplattform für den Distanzhändler geplant und errichtet.

TGW Logistics erhielt den Projektauftrag, auf Basis der Anforderungen das Omnichannel-Konzept mit einem hochautomatisierten Lager zu realisieren, bei dem alle physischen und digitalen Prozesse vernetzt sind. Die Innovation FlashPick für automatisierte Einzelteil-Kommissionierung wurde erstmals in Österreich realisiert.

VNL, Österreichischer, Logistik-Preis, 2020 © Cityfoto für VNL

Johann Steinkellner und Markus Lehner (TGW Logistics) mit Bernhard Janku und Hannes Lamprecht (Personalshop).