Personalie

Neue Gesichter im Vorstand von Kion

Bei der Kion Group rücken Hasan Dandashly und Andreas Krinninger in den Vorstand auf. Henry Puhl folgt als CTO auf Eike Böhm, der in den Ruhestand geht.

Kion Vorstand Personalia Lagertechnik Gabelstapler Gordon Riske

Der Aufsichtsrat der KION Group hat Andreas Krinninger (links) und Hasan Dandashly (rechts) mit Wirkung zum Januar 2021 zu weiteren Mitgliedern des Konzernvorstands bestellt.

Im Vorstand der Kion Group sind künftig alle operativen Geschäfte direkt vertreten. Der Aufsichtsrat des Konzerns hat zum Jahresbeginn Hasan Dandashly und Andreas Krinninger zu zusätzlichen Mitgliedern bestellt.

Verteilung der Verantwortlichkeiten

Hasan Dandashly verantwortet im Vorstand das Segment Supply Chain Solutions (SCS), welches das weltweite Geschäft von Dematic umfasst. Bereits seit 2018 ist er President & CEO der Kion-Tochtergesellschaft Dematic.

Andreas Krinninger übernimmt im Vorstand die Verantwortung für das EMEA-Geschäft des Segments Industrial Trucks and Services (ITS). Es umfasst die operativen Geschäfte der Kion-Marken Linde Material Handling, Still und Baoli in der Region EMEA. Andreas Krinninger ist seit 2016 President & CEO Linde Material Handling EMEA und war davor unter anderem Geschäftsführer Finanzen sowie Geschäftsführer Operations von Linde Material Handling.

White Paper zum Thema

„Die durchgängige Verankerung der direkten Verantwortung für die operativen Geschäfte im Vorstand ist eine starke organisatorische Basis für künftiges globales Wachstum der Kion Group“, sagt Michael Macht, Vorsitzender des Aufsichtsrats. „Die Erweiterung des Vorstands trägt der rasch zunehmenden Bedeutung unseres wachstumsstarken Segments Supply Chain Solutions Rechnung.

Geregelte Nachfolge

Der Aufsichtsrat hat zudem Henry Puhl, seit 2016 President & CEO Still EMEA zum 1. Juli 2021 zum Mitglied des Vorstands und Nachfolger des CTO Eike Böhm bestellt. Böhm geht zum 30. Juni 2021 in den Ruhestand. Er hat das CTO-Ressort in seiner sechsjährigen Tätigkeit für den Konzern aufgebaut.

„Wir sind 2006 mit mittelständischen Strukturen und einem Umsatz von drei Milliarden Euro gestartet. Heute ist die Kion Group ein global aufgestellter Konzern, der mit einem breiten Produkt- und Leistungsportfolio in mehr als 100 Ländern aktiv ist und im Jahr 2019 einen Umsatz von fast neun Milliarden Euro erwirtschaftet hat – fast drei Mal so viel wie zu Beginn vor 14 Jahren“, so Gordon Riske, Vorstandsvorsitzender der Kion Group.