Donnerstag:Digital – 06. Februar 2020 – News für die Logistik

Porsche gewinnt VDA Logistik-Award – Neue Logistik-Schulung von Fraunhofer SCS – Digitales Schutzsystem für Medikamente zieht erste Bilanz

Das wöchentliche Briefing zu den digitalen Neuigkeiten aus aller Welt – jeden Donnerstag nur auf dispo.

Von

Porsche macht es vor

Gestern fand das Forum Automobillogistik in Leipzig statt, wo auch der VDA Logistik-Award 2020 vergeben wurde. Sieger ist das sächsische Werk von Porsche mit seinem Konzept aus intelligenten Planungstools, automatisierten Prozessen und Energieeffizienz im Lager und in der Kommissionierung. Basis dafür ist ein Planungstool, das ankommende Lieferströme und die Lagernutzung optimiert. Die Shuttle-Technik, die für das Kleinteilelager genutzt wird, ist patentiert. Zusätzlich gibt es mehrere FTS im Werk. Momentan werden bereits 3.500 Tonnen CO2 im Jahr eingespart, das Ziel ist laut Porsche eine „Zero Impact Factory“. Vorsitzender der Jury beim Award war der Direktor des Instituts für Supply Chain Management an der Uni St. Gallen. Er sieht in dem Logistikkonzept auch Potential für andere Automobilunternehmen und auch andere Branchen. 

Schlankes Management

Die Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services hat zusammen mit dem Logistik-Beratungsunternehmen trilogIQa ein Schulungsprogramm entwickelt – für Unternehmen mit anspruchsvollen logistischen Aufgaben, wie es von Fraunhofer heißt. In dem Programm geht es um Lean Management, um besser auf Kunden reagieren und interne Prozesse optimieren zu können. In der Schulungsreihe werden über drei Tage die Grundlagen vermittelt, folgen können eine Vertiefung zum Lean Manager, dann Expert, dann Principal und schließlich zum Lean Ambassador. Lernziel ist unter anderem die schlankere Gestaltung logistischer Prozesse durch die Wertstromanalyse. 

https://youtu.be/wfsRAZUnonI

White Paper zum Thema

Ein Jahr lang Sicherheit

Das System Securpharm ist ein Jahr alt und zieht eine positive Bilanz. Der deutsche Fälschungsschutz für Arzneimittel soll der Umsetzung der EU-Fälschungsschutzrichtlinie dienen und ist Teil des europäischen Schutzsystems. Konkret müssen fast alle verschreibungspflichtigen Medikamente einen Erstöffnungsschutz und eine individuelle Packungsnummer aufweisen. Bevor sie in die Hände eines Kunden kommen, werden sie so noch einmal auf Echtheit geprüft. Über das digitale System Securpharm wurden im ersten Jahr nun 6,2 Millionen Scans täglich durchgeführt. Wird komplett auf das System umgestellt, dürften es künftig allein in Deutschland sogar zehn Millionen Scans pro Tag sein, wie das Magazin Pharma and Food berichtet. Die Performance soll in Zukunft noch verbessert und auf System in anderen Ländern abgestimmt werden. 

https://youtu.be/SDJn4lZhpiU

Mehr Lesestoff gibt's hier: Was macht das Coronavirus mit der Lieferkette?

Bis zum nächsten Donnerstag:Digital versorgen wir Sie mit dem Logistik:Dienstag und täglich wichtigen Meldungen aus der Branche. Folgen Sie dispo auf Twitter für alle News in Echtzeit!

Folgen Sie auch der Autorin auf Twitter!

Verwandte tecfindr-Einträge