SmartCargo

Rail Cargo Group macht die Güterwagen smarter

Bis 2020 sollen die Waggons der RCG mit neuer Telematik ausgestattet werden.

Transportlogistik ÖBB Rail Cargo Group A1 Telematik

Positionserkennung, Bewegungssensorik, Stoßerkennung: Die Rail Cargo Group verpasst 13.700 Waggons Telematik.

Positionserkennung, Bewegungssensorik, Stoßerkennung: Bis Ende 2020 sollen die Güterwaggons der Rail Cargo Group durchgehend mit Telematik ausgestattet sein, die sowohl neue Services für Kunden als auch effizientere Wartungskoordination möglich machen wird.

Gemeinsam mit A1 und A1 Digital hat die RCG das Projekt „SmartCargo“ angestoßen: An rund 13.700 RCG-Waggons wird jeweils ein SmartCargo-Device angebracht, das während des gesamten Gütertransports umfassende Informationen bereitstellt. Dabei liefert der Positionssensor die genauen GPS-Koordinaten des Wagens in vordefinierten Intervallen. Ein weiterer Sensor sorgt unabhängig vom GPS-Empfang für zuverlässige Bewegungserkennung, während der 3D-Beschleunigungssensor zur Stoßerkennung und Überwachung des Transports empfindlicher Güter dient.

Erste Tests laufen an

Darüber hinaus kann das System mittels Geofencing eine Sofortmeldung beim Überschreiten vorab festgelegter Zonen, wie etwa Landesgrenzen, senden. Bei fehlender Netzabdeckung zur Datenübertragung verfügt die Hardware außerdem über eine SMS-Rückfallebene.

White Paper zum Thema

Derzeit laufen die ersten Tests. Rund 300 Waggons erhalten im ersten Schwung die SmartCargo-Ausstattung. Parallel wird eine IT-Plattform aufgebaut, die übersichtlich und kompakt sämtliche Informationen rund um einen spezifischen Transport digital abrufbar machen wird.