Personalie

Robert Blackburn gibt BVL-Führung ab

Die deutsche Bundesvereinigung Logistik wird am 20. April einen neuen ehrenamtlichen Vorstandsvorsitzenden wählen.

BVL Menschen Robert Blackburn

Robert Blackburn

Robert Blackburn beendet sein Mandat als Vorstandsvorsitzender der deutschen BVL. Der Vorstand der Stanley Black & Decker Corporation begründet seinen Schritt mit Zeitmangel: „Es ist der Respekt vor der Aufgabe und vor dem Ehrenamt, der mich veranlasst, mich aus der Führung der BVL zurückzuziehen“, sagt Blackburn. Ein solches Ehrenamt, das habe die Erfahrung des letzten Jahres gezeigt, könne man nur mit ganzer Kraft ausfüllen.

Jünger und diverser

Der BVL-Vorstand hat sich nun für eine Neuformierung entschieden. Ein erweitertes Präsidium wird für eine Übergangszeit die Kontinuität und die Innovationskraft des Vereins sichern und den Change-Prozess vorantreiben, der ohnehin stattfinden sollte. Das Ziel: Die BVL soll Schritt für Schritt jünger und diverser werden und dies soll sich auch in den Führungsstrukturen niederschlagen.

Bei der Mitgliederversammlung am 20. April in Bremen werden Vorstand und Geschäftsführung die strategische Linie erläutern. Dort werden auch einige langjährige Vorstandsmitglieder aus dem Gremium verabschiedet, die ihre gemäß der BVL-Satzung höchstmögliche Amtszeit erreichen. Dies sind der bisherige stellvertretende Vorstandsvorsitzende Joachim Limberg (NLMK Group), Karl A. May (BMW Group) und Frank Wiemer (Dirks Group). Vier Kandidaten und Kandidatinnen stellen sich zur Neuwahl in das Gremium, das dann in alter Stärke weiterarbeiten wird.