Case Study

So hat ein Campinganbieter seine Fördertechnik erweitert

Nach der Umsetzung und Inbetriebnahme der 1. Ausbaustufe 2013 hat die Klinkhammer Group auch den Auftrag für die 2. Ausbaustufe von Frankana, einem der führenden Großhändler für Camping- und Freizeitzubehör, erhalten. Die Prozesse wurden mit Hilfe einer cleveren fördertechnischen Anbindung der Lagerbereiche optimiert.

Handel Klinkhammer Frankana Case Study Handel

Moderne Fördertechnik verbindet zukünftig das manuelle Behälterlager, mit 21.000 Stellplätzen, mit dem automatische Auftragszusammenführungspuffer, den 6 Wareneingangsplätzen und dem Versand.

Das Sortiment von Frankana umfasst über 10.000 verschiedene Artikel. Dabei handelt es sich um Batterien, Gaskartuschen, Klappspaten, Wohnmobilmarkisen, Campingtoiletten, Zelte, Bodenbeläge und vieles mehr. Eine große Herausforderung ist aber nicht nur die hohe Produktvielfalt bezüglich Form, Material und Größe und die daraus resultierende Zuordnung in verschiedene Lagerbereiche, sondern die Zusammenführung der Ware aus den diversen Bereichen. Zuvor hauptsächlich über Stapler abgebildet, wurden in der Ausbaustufe 2 sechs neue Wareneingangsarbeitsplätze, die Fachbodenregalanlagen mit Behältern, der automatische Auftragszusammenführungspuffer und der Versand fördertechnisch verbunden. Dazu wurde eine Fördertechnikverbindung über drei Geschosse geschaffen. Zudem erfolgte eine Erweiterung in der Lagerverwaltungssoftware und der Kommissionierung mit Pick-by Voice. Jede Förderstrecke im Kommissionierbereich verfügt über Pufferplätze in ankommender und abgehender Richtung, um ein unterbrechungsfreies Arbeiten an den Kommissionier-Plätzen zu gewährleisten.