TMM

Transportpreise im Keller

Angesichts weiter steigender Kapazitäten haben die Transportpreise das Niveau von 2017 unterschritten.

„Seit Q4 beobachten wir erstmals wieder Preise unter dem Niveau von 2017“, sagt Oliver Kahrs, der Geschäftsführer von TIM Consult. „Angesichts des anhaltenden Anstiegs der Kapazitäten sind seit Mitte des Jahres die Transportpreise am Spotmarkt schrittweise gesunken.“

Die Ergebnisse des Transport Market Monitors für das 4. Quartal 2018 sind tatsächlich eindeutig: Der Kapazitätsindex ist gegenüber dem Vorquartal um 18,6 Prozent auf 96,3 Indexpunkte gestiegen. Im Jahresvergleich war der Kapazitätsindex im 4. Quartal 2018 sogar um 34,1 Prozent höher. Analog dazu ist der Transportpreisindex im 4. Quartal auf 101,8 gesunken. Ein Minus von 3 Prozent gegenüber dem Vorquartal und von 5,7 Prozent im Jahresvergleich.

Tiefpreise erreichen die Verlader nicht

Der Dieselpreis ist hingegen gestiegen. „Von der Entspannung der Preise spüren viele verladende Industrie- und Handelsunternehmen in der Praxis jedoch nur wenig, da sie ihre Transporte nahezu ausschließlich auf Basis langfristiger Verträge vergeben“, sagt Oliver Kahrs. „Auf diese haben sich die aktuellen Trends noch nicht ausgewirkt. Es zeigt sich einmal mehr, dass es besser ist, eine gemischte Transportvergabestrategie zu verfolgen, um Preisvorteile am Spotmarkt flexibel für Kosteneinsparungen nutzen zu können.

White Paper zum Thema

Der vierteljährlich erscheinende Transport Market Monitor von Transporeon und TIM Consult basiert auf der Logistikplattform von Transporeon, mit der Verlader täglich ihre Transportbedarfe ausschreiben und an ihre bevorzugten Transportpartner vergeben. Die Informationen werden anonymisiert aus der Plattform erhoben und von TIM Consult analysiert. Das Ergebnis sind monatliche Indizes, die quartalsweise veröffentlicht werden.

Verwandte tecfindr-Einträge