Infrastruktur

Drohne inspiziert ÖBB-Infrastruktur

Screenshot des Flugs einer unbemannten Drohne über das Gesäuse
© Screenshot / SmartDigital

Eisenbahnanlagen sowie die dazugehörende Infrastruktur müssen regelmäßigen Inspektionen unterzogen werden. Diese werden bis jetzt je nach Bedarf zu Fuß begangen und begutachtet. Neben den regelmäßigen Inspektionstätigkeiten kann es jedoch zu unvorhergesehenen Naturereignissen wie Steinschlägen oder umgefallenen Bäumen kommen, die einer raschen Klärung der Lage bedürfen.

Für regelmäßige Routine- sowie anlassbezogene Inspektionen könnten in Zukunft automatisierte BVLOS-Flüge (Beyond Visual Line Of Sight = außerhalb der Sichtweite) zur Anwendung kommen. Um die Machbarkeit dieser „neuen“ Art von Inspektionen unter Beweis zu stellen, hat die ÖBB-Infrastruktur AG mit Smart Digital einen ersten Test im Gesäuse durchgeführt - das Video dazu finden Sie weiter unten.

Den Menschen ersetzen werden die fliegenden Inspektoren aber nicht, wie Alexander Schuster, CEO, Smart Digital, erläutert: „Freilich lassen sich die Inspektionen auch künftig nicht ohne den Einsatz von SpezialistInnen erledigen, aber sie werden durch die UAS erheblich entlastet. Diese könnten zukünftig noch zielgerichteter und punktgenau zu den Inspektionsstellen hingeführt werden.

Kontrolliert wurde dieser Flug durch die Luftfahrtbehörde AustroControl, um sicherzustellen, dass der Flug SORA-konform2 durchgeführt wird.

„Unser Ziel ist es, regelmäßige Inspektionstätigkeiten und das Naturgefahrenmanagement entlang von Bahnstrecken auch in schwierigen Geländen wie beispielsweise dem des Gesäuses effektiv anzubieten. Mithilfe spezialisierter und vollintegrierter Sensorik kann so die Beschaffenheit von Geleisen, Masten, Oberleitungen, Steinschlagnetzen oder Schutzbauwerken untersucht werden. Aus diesem Grund haben wir in neue hochwertige Flugsysteme aus Österreich investiert und um ein Betreiberzertifikat bei der Austro Control angesucht“, so Alexander Schuster, CEO der Smart Digital Gruppe.

Bei BVLOS-Flügen von Smart Digital werden Daten mehrmals pro Sekunde erhoben, fälschungssicher in einer Blockchain dokumentiert und automatisiert in einer hochskalierenden, eigens von SmartDigital entwickelten IT-Plattform3 weiterverarbeitet und dem Kunden zur Verfügung gestellt.

Lesen Sie auch:

Corona-mRNA-Impfstoff per Drohne nach Ghana >>

Elektrische Schwerlastdrohne absolvierte ersten öffentlichen Testflug >>

Fliegende Helfer in der Intralogistik >>